Projekt Rosenkamm

Liebe Bantamfreunde*innen,

der Wissenschaftliche Geflügelhof in Zusammenarbeit mit der Uni Gießen bieten die Teilnahme an einem wissenschaftlichen Projekt im Zusammenhang einer möglichen schlechteren Befruchtung bei Rassen mit Rosenkamm an. Insbesondere ist auch hier unser Bantam-Klub angesprochen, an diesem Projekt teilzunehmen. Alle Informationen sind im Anhang beigefügt.

Ich würde mich freuen, wenn von dieser einmaligen Gelegenheit möglichst viele Bantamzüchter*innen Gebrauch machen würden. Das Ergebnis dieser Studie wäre gerade auch für unsere Rasse  sehr hilfreich und wissenswert.

Mit freundlichen Züchtergrüßen

Norbert Wies

1. Vorsitzender

1 Kommentar

  1. g.krupp

    Hallo Präsident,hallo lieber Bantamfreund Norbert
    Finde diese Aktion sehr gut,zumal ich auch schon lange Mitglied bei JUWIRA bin und auch die sehr
    intensive und erfolgreiche Arbeiten der aktiven Menschen dort verfolge und auch sehr schätze !
    Sollten Tiere oder Bruteier von meiner Zucht gewünscht werden,ich bin dabei !
    Denn gerade ist der erste Schlupf im Jahr 2022 .
    Jeder ehrliche Bantamzüchter kennt doch die miserable Befruchtung unserer Rasse.
    Beispiel : Hatte noch Platz in meinem Brutapparat und mein Zuchtfreund Michael,Zuchtwart in meinem
    Heimatverein,hat weiße Sachsenhühner und Zw. Seidenhühner weiß.
    Von 30 Sachsen = 24 Küken und von 15 seiden 14 Küken !
    Bei meinen Hellen,keine 50 % Küken !!!
    Habe auch schon 1,1 oder 1,2 Stämme gezüchtet ,immer derselbe “Erfolg”
    Dir alles Gute vor allem Gesundheit wünscht :
    G.Krupp

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu g.krupp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.